• 1

    Erleben Sie die Faszination, die von Richard Wagners Musik ausgeht.

    Richard Wagner

    Richard Wagner und Karlsruhe - das ist ein facettenreiches Thema. Es erlaubt auch den Versuch einer Annäherung an den Gegenstand über das...

    > mehr erfahren

  • 2

    2015 in Karlsruhe

    Wettbewerb

    Der Wettbewerb wird von einem oder zwei im Richard-Wagner-Verband International zusammengeschlossenen Richard-Wagner-Verbänden oder -Gesellschaften verantwortlich ...

    > mehr erfahren

  • 3

    Publikumspreise, Geldpreise, Sonderpreise uvm.

    Preise

    Die Jury vergab zuletzt einen 1. Preis (Preis des Richard-Wagner- Verbands International), ...

    > mehr erfahren

  • Karlsruhe/Bayreuth
    04.10.2015

    Die Preisträger des 8. INTERNATIONALEN GESANGSWETTBEWERB FÜR WAGNERSTIMMEN stehen fest − Wir gratulieren!

    Die Neuseeländerin KIRSTEN SHARPIN ist gestern Abend im Staatstheater Karlsruhe von einer Jury aus internationalen Opernfachleuten mit dem mit 5.000 Euro dotierten Preis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung ausgezeichnet worden. Sie hat mit den beiden Wagner-Arien „Einsam in trüben Tagen" und „Du bist der Lenz" überzeugt. Den Wolfgang-Wagner-Preis in Höhe von 3.000 Euro erhielt die Australierin KATHLEEN PARKER, die auch den Publikumspreis (1.000 Euro) bekommen hat. Der Dorothea-Glatt-Förderpreis und somit 2.500 Euro gingen an MARINA HARRIS aus Kalifornien. Zudem bekommt jeder Finalteilnehmer ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro und kann bei der Oscar und Vera Ritter-Stiftung einen Antrag auf Einzelstipendien stellen.

    80 Bewerbungen standen zu Beginn des Wettbewerbs. Aus diesen wurden dann 17 im Semifinale am Donnerstag am Staatstheater Karlsruhe der Jury vorgestellt und wiederum sechs für das Finale ausgewählt. In der Endrunde waren außerdem Maria LOBANOVA, Insu HWANG und Daniel Philipp WITTE zu hören. Der weltweit renommierte Internationale Gesangswettbewerb für Wagnerstimmen findet alle drei Jahre statt und ist ein wichtiges Forum für die Förderung von Wagner-Sängerinnen und -Sängern. Zur Jury unter dem Vorsitz von Eva Wagner-Pasquier gehörten in diesem Jahr Prof. Alessandra Althoff Pugliese, Vizepräsidentin RWVI, Venedig; Justin Brown, Generalmusikdirektor Staatstheater Karlsruhe; Dr. Aviel Cahn, Intendant Opera Vlaanderen; Valérie Chevalier, Directrice générale de l'Opéra de Montpellier; Michael Fichtenholz, Operndirektor Staatstheater Karlsruhe; Prof. Yekta Kara, Chefregisseurin Staatsoper Istanbul und Künstlerische Leiterin des Internationalen Opernfestivals Istanbul; Eva Kleinitz, Präsidentin Opera Europa und Operndirektorin Oper Stuttgart, und Peter Spuhler, Generalintendant Staatstheater Karlsruhe. Neu im Wettbewerb ist, dass international einflussreiche Intendantinnen und Intendanten, potentielle Arbeitgeber, an der Entscheidung beteiligt sind.

    Bereits zum dritten Mal in Folge richtete der Richard-Wagner-Verband Karlsruhe die Veranstaltung aus. Der Vorsitzende, Prof. Dr. Hans-Michael Schneider, sowie sein Stellvertreter Wolfgang Sieber dankten den Sponsoren, allen voran der Stadt Karlsruhe als Hauptsponsor, der Landesbausparkasse Baden-Württemberg, der Oscar und Vera Ritter-Stiftung, die in diesem Jahr den Hauptpreis stiftete, und der BBBank. Die großzügige Unterstützung hat die erneute Austragung erst möglich gemacht. Es waren die Cercles Richard Wagner Lyon und Straßburg, die zum ersten Mal 1994 nach Straßburg einluden und dort 1997 den Wettbewerb austrugen. Nach Stationen in Saarbrücken (2000), Bayreuth (2003) und Venedig (2006) wurden der 6. und 7. Internationale Gesangswettbewerb für Wagnerstimmen jeweils höchst erfolgreich vom Karlsruher Wagnerverband in den Jahren 2009 und 2012 veranstaltet. Immer wieder gelingt es, talentierte Stimmen zu finden wie beispielsweise Anja Kampe, Michaela Schuster, Violeta Urmana, Alfred Reiter oder Detlef Roth, die mittlerweile international erfolgreich Sängerinnen und Sänger sind.

    Schlusswort von der Vizepräsidentin des RWVI Prof. Alessandra Althoff-Pugliese